< Zurück zur Übersicht

                                

 

Rubine, Saphire, Smaragde

 

Rubine

Sehr gute Qualitäten ab 1 ct. unbehandelt sind weiterhin fest im Preis. Dies gilt insbesondere für Steine aus Burma. Eher nachgebend sind die Preise für mittlere und untere Qualitäten. Es bleibt abzuwarten, wie sich die Überschwemmungen in Mosambik auf die Rubinproduktion auswirken und damit evtl. auf das Preisgefüge.

 

Saphire

Unbehandelte Saphire in sehr guten Qualitäten ab 3 ct. – speziell aus Burma und Sri-Lanka – sind nach wie vor fest im Preis. Feine Kaschmir-Saphire sind selten geworden. Inzwischen versucht man, mindere Qualitäten der Provenienz Kaschmir zu bewerben, um über eben diese Provenienzangaben höhere Preise zu erzielen.

 

Smaragde

Smaragde aus Kolumbien und Sambia in feinen Qualitäten, speziell unbehandelte oder nur schwach behandelte Steine sind preislich deutlich höher anzusiedeln. Untere und mittlere Qualitäten geben preislich nach. Optisch vergleichsweise attraktive Steine kommen seit einigen Jahren aus Äthiopien.

 

Berylle, Turmaline u. a.

Berylle allgemein

Gegenüber den letzten Berichtszeiträumen gibt es keine signifikanten Veränderungen. Es bleibt – was den gesamten Farbsteinmarkt betrifft – abzuwarten, wie sich die jetzige weltweite politische Situation auf das Kaufverhalten auswirken wird und ob dies die Preise im Allgemeinen verändern wird. Für Berylle und auch Morganite ist eine leichte Preissteigerung zu verzeichnen. Zwar erscheint das Angebot, insbesondere für Morganite, hoch, jedoch ist auch sehr viel Ware am Markt vorhanden, die zum Teil starke Einschlüsse aufweist. Das Angebot an wirklich feiner Ware ist eher stabil bis knapp. Bei gelbem Beryll fehlt es an sauberer, farbintensiver Ware. Die Preise sind jedoch weitgehend stabil, d.h. eine weitere Preisentwicklung nach oben ist nicht festzustellen.

 

Aquamarine

Bei Aquamarinen haben sich ebenfalls keine nennenswerten Veränderungen gegenüber den Vorberichten ergeben. Die Preise für Rohware haben sich – auf einem Niveau, das ungefähr dem des Vorjahres entspricht – eingependelt. Eine weitere Preissteigerung ist zurzeit nicht zu erwarten, obwohl das Angebot an sehr reiner und dunkler Ware nicht groß ist. Die Nachfrage für feine Aquamarine ist weiterhin groß.

 

Turmaline

 

Afr. Paraiba Turmaline

Auch hier gibt es gegenüber den vorherigen Marktberichten keine gravierenden Veränderungen. Die Steine aus Mosambik haben sich sehr gut im Markt etabliert und erreichen eine hohe Akzeptanz. Der Preisunterschied zu alter, brasilianischer Ware ist deutlich spürbar, was der großen Beliebtheit der Steine aus Mosambik natürlich förderlich ist. Das Preisniveau ist weitgehend stabil und wird vom Markt sehr gut aufgenommen.

 

Rote und rosa Turmaline

 

Es haben sich auch hier keine nennenswerten Veränderungen gegenüber den Vorberichten ergeben. Leider fehlt es hier immer noch an genügend feiner Rohware. Der Markt würde ohne weiteres mehr Steine aufnehmen. Das zum Teil sehr hohe Preisniveau für diese Rohware wird auf Dauer nicht zu halten sein. Leichte Tendenzen für eine Preiskorrektur konnte man schon auf den dies- und letztjährigen Messen erkennen.

Tansanite

Gegenüber den letzten Marktanalysen gibt es keine nennenswerten Veränderungen. Angebot und Nachfrage stehen in einem guten Gleichgewicht, obwohl die Preise für rohe Steine immer noch kurzfristigen, extremen Preisausschlägen unterworfen sein können. Die Qualität der Ware ist auf hohem Niveau.

 

Tsavorite

Gegenüber den letzten Berichtszeiträumen gibt es auch hier keine nennenswerten Veränderungen. Tsavorite sind weiterhin wenig auf dem Markt. Selbst kleine Ware wird kaum angeboten. Die Rohsteine, die angeboten werden, sind im Preis gestiegen.

 

Amethyste, Citrine, Granate

Amethyste

Der Bedarf an Amethysten ist nach wie vor zurückhaltend. Bei feinen Einzelsteinen bestehen immer mal wieder vereinzelte Nachfragen. Kalibrierte Ware wird zurzeit nur wenig verarbeitet. Rohware ist ausreichend an Lager.

 

Citrine

Schöne Palmeira Citrine über 10 ct. und 20 ct. werden nachgefragt. Goldcitrin ist zurzeit weniger in Kollektionen zu finden. Auch hier ist genügend Rohware vorhanden.

 

Granate

Rote Granate und Rhodolithe sind derzeit am Markt gefragt. Die Rohstoffversorgung ist im Großen und Ganzen ausreichend, um die Nachfrage zu stabilen Preisen gegenüber dem Vorberichtszeitraum zu befriedigen.

 

Perlen und Korallen

 

Zuchtperlen

Die wichtigsten Trends für Perlen und Korallen zeichneten sich auf den beiden sehr bedeutenden Frühjahrsmessen 2019 in München und Basel ab. Es bestand eine bemerkenswerte Nachfrage nach Süßwasser- sowie nach Tahiti-Zuchtperlen. Ein besonders starker Anstieg war bei den unteren und mittleren Preislagen zu verzeichnen. Auch die japanischen Akoya-Zuchtperlen konnten sich erstaunlich gut behaupten. Steigender Nachfrage erfreuten sich auch lose Südsee- und Tahiti-Zuchtperlen in den Größen zwischen 10 und 14 mm.

 

Korallen

Korallen sind weiterhin sehr gefragt bei unverändert hohen Preisen. Leider ist das Angebot sehr knapp und im Zuge der Meereserwärmung dürfte sich daran auch in Zukunft nichts ändern. Besonders begehrt sind zurzeit die Sciacca-Korallen, die mit ihrem orange-rötlichen Farbton eine der Trendfarben dieses Sommers sind.